Auf dem Weg zum "Institutionellen Schutzkonzept"

02.03.2017

Deutschlandweit sind alle Einrichtungen und Institutionen dazu aufgerufen worden, ein so genanntes "Institiutuionelles Schutzkonzept (IKS)" zu erstellen.

Ziel des Schutzkonzeptes ist es den Schutz von Kindern und Jugendlichen vor sexualisierter Gewalt in Einrichtungen bestmöglich zu gewährleisten.

Die Erstellung eines Schutzkonzeptes sieht eine Auseinandersetzung mit den Räumlichkeiten, den Rahmenbedingungen der Arbeit, den Strukturen und dem Umgang miteinander vor. Bei der Erstellung des Schutzkonzeptes wie auch nach der Fertigstellung kommt der Beteiligung von Kindern und Jugendlichen eine besondere und betonte Bedeutung zu. 

Alle sechs Einrichtungen des Kath. Jugendwerk Rheine e.V. werden unter Beteiligung der Besucher, der Mitarbeiter, des Vorstandes und anderen Nutzern des jeweiligen Offenen Kinder- und Jugendtreffs ein Institutionelles Schutzkonzept erstellen. Gemeinsam werden unter anderem potenzielle Gefahrenquellen erörtert, Regelwerke und Verhaltenskodi aufgestellt, Zuständigkeiten und Beschwerdewege geklärt und transpartent gemacht.

Weiterführende Informationen sind unter http://www.praevention-im-bistum-muenster.de/praevention/isk/institutionelles-schutzkonzept-fuer-pfarreien/ zu erhalten.

 

Verwaltung

Suche